Ikonen!

 

Ein langes Thema, das schon etwas Ausdauer gefordert hat. Ikonen, was ich mit diesem doch sehr mächtigen Wort verbinde – eine Recherche. Vielleicht, bevor du weiter liesst – mach dir kurz selbst mal Gedanken was steckt in deinem Kopf hinter diesem schönen Wort?

 

Um etwas über den Ursprung, die Wortherkunft zu erfahren fragt man heute Wikipedia:

Ikonen (von griechisch εἰκών, eikón, „Bild“, „Abbild“ „Ebenbild“ bzw. „bildliche Darstellung“) sind Kultus- und Heiligenbilder der Ostkirchen, besonders der orthodoxen Kirchen des byzantinischen Ritus. Die meist auf Holz gemalten Bilder sind kirchlich geweiht und haben für die Theologie und Spiritualität eine sehr große Bedeutung. Der Zweck der Ikonen ist, Ehrfurcht zu erwecken und eine existenzielle Verbindung zwischen dem Betrachter und dem Dargestellten zu sein, indirekt auch zwischen dem Betrachter und Gott.

Ich beschränke ich mich hier auf die Bedeutung

 

„Kultusbild als existenzielle Verbindung zwischen Betrachter und dem Dargestellten, gerne auch etwas „ehrfürchtig.“

 

 

Inhalt

 

Das Geburtstagskind. 2

Hardware und deren Schaffer. (Autos, Gebäude, Industrie etc.) 2

Automobile. 3

Uhren Ikonen unserer Zeit 4

Möbel 4

Mode, Stilikonen aus unterschiedlichen Epochen.. 7

Fotos und Bilder 7

Natürlich der Sport 12

Musik. 13

Architektur 13

 


 

Das Geburtstagskind

 

schaetze2013_ikone_911.jpg

Der Porsche 911 ist eine Ikone und prägt seit 50 Jahren eine ganze Automobilsparte – die der Sportwagen.

Los ging es 1964 mit dem F-Modell, dem schmalen Urtyp des Elfers. 1973 folgte das G-Modell, das schon deutlich kräftiger auftrat. Der Typ 964 kam 1988 und stellt nur eine leichte optische Überholung dar.  Doch in Sachen Technik ging es einen großen Schritt voran. Mit dem 1993 eingeführten Typ 993 endet dann eine Ära. Der 993 bleibt der Urlinie weitgehend treu und ist der letzte Elfer mit einem luftgekühlten Motor, sein Nachfolger, der 996 kommt mit Wasserkühlung und “Spiegeleier”-Scheinwerfern.

 

 

Hardware und deren Schaffer. (Autos, Gebäude, Industrie etc.)

 

Dieter Rams – Industriedesigner und Architekt. Ziel seiner Entwürfe ist die Klarheit der Form mit einfacher Bedienbarkeit. Über 350 Mio. Menschen halten  sein Konzept unbewusst in den Händen. Die Apple Designer „übernahmen“  seine für den Elektrogeräte-Hersteller Braun entworfenen Taschenrechner et44 Formen. Wie Rams sagte: „… mehr eine Ehre wie ein Grund zur Klage.“

schaetze_2013_Ikone_rams.jpg

 

Raymond Loewy – Industriedesigner, (1893-1986) gilt als Erfinder des Stromlinien-Designs. Er prägte den Alltag der USA wie kaum ein anderer. Auch überzeugte er mit bahnbrechenden Designs für Haushaltsgeräte, Fahrzeuge und Firmenlogos (Shell, BP, Lucky Strike). Funktionalität und Design darf sich nicht ausschließen, das war die Maxime von Loewy. Besser hätte es Apple-Gründer Steve Jobs auch nicht sagen können. Loewy machte alles glatter, ungefährlicher, funktionaler, schwungvoller, schöner. „Formen“ hat Loewy mal gesagt, „erwecken alle möglichen unbewussten Assoziationen. Und je einfacher die Form, desto angenehmer die hervorgerufene Assoziation“.1995 lieferte er die erste Studie des BMW 507. BMW entschied sich 1955 jedoch das Design von Albrecht von Goertz in Produktion zu geben. Hier eine Auswahl der Designs von Raymond Loewy:

 

·         S1 und T1 Lokomotive für die Pennsylvania Railroad,

·         Greyhound Scenicruiser,

·         Air Force One, das fliegende Arbeitszimmer der US-Amerikanischen Präsidenten,

·         BMW 507 Design Studie 1 sowie

·         Rosenthal Porzellan

 

schaetze_2013_ikone_loewy_bilderlinie.jpg

 

 

Automobile

 

schaetze_2013_ikone_auto_bilderlinie.jpg

 

1964 brachte Ford mit dem Mustang eine mittlerweile weltweit anerkannte Ikone auf den amerikanischen Markt. Vor fast 50 Jahren leckte sich die Generation der Baby-Boomer die Finger nach dem wilden Hengst. Die Pony Cars, unbändige Kraft, qualmende Reifen, donnernden V8-Sound und Racing pur auf der Viertelmeile – ikonenhaft wie ich meine.

 

schaetze_2013_ikone_Shelby.jpg

 

 

Uhren Ikonen unserer Zeit

 

1953 - Rolex Submariner ab 1966 mit Datum und der charakteristischen Lupe – Taucheruhr bis 100m

1969 - Omega Speedmaster – Die Moonwatch

1952 - Breitling Navitimer – mit Reichweitenrechenschieber für Piloten

1972 - Audemars Piguet Roay Oak eine Acht Ecken, acht Schrauben. Luxusuhr in Stahl

1931 - Jaeger-LeCoultre Reverso – zum Schutz des Kristallglases …besser mal umdrehen.

1940 - IWC Große Fliegeruhr – gut ablesbar und hohe Präzision

1969 – TAG Heuer Monaco – das Rechteck

1936 - Panerai Luminor – Kronenschutzbügel für das Militär

1932 - Patek Philippe Calatrava – inkl. handverziertem Manufakturwerk.

1904 - Cartier Santos eine der ersten Armbanduhren überhaupt. Quadratisch mit aufgeschraubter Lünette.

1960 – Bifora Unima – die erste deutsche Automatikuhr (Armband Chronometer)

 

schaetze_2013_Ikone_uhren.jpg

 

Möbel

 

Ludwig Mies van Rohe, der  Grandseigneur des Funktionalismus. Seine Bauten aus Stahl und Glas – sind Wegmarken moderner Architektur. Van der Rohes legendäre Möbelentwürfe entstanden als „Nebenprodukt“ seiner Bauaufträge so auch der Barcelona Chair für Knoll International

schaetze_2013_ikone_Rohe.jpg

Wilhelm Wagenfeld zählt zu den Pionieren des Industriedesigns. Für ihn stand nie „seine“ Entwurfsidee, sondern der Nutzen für den Käufer im Mittelpunkt. Seine überaus langlebigen Produkte sind zu Design-Klassikern avanciert, so wie die WG24 für Tecnolumen

schaetze_2013_ikone_Wagenfeld.jpg

Marcel Breuer war Architekt und Designer. Seine Stahlrohrmöbel und seine funktionalistischen architektonischen Arbeiten machen ihn zu einem der bedeutendsten Gestalter der Moderne. Herausragend der S 64 für Thonet sowie der B3 der heute von Knoll International hergestellt wird.

 

schaetze_2013_ikone_Breuer.jpgschaetze_2013_Ikone_stahlrohrsessel.jpg

Richard Sapper ging 1958 nach Italien, wo er die Designszene 40 Jahre lang prägte. Sapper seit 2001 Mitglied der Akademie der Künste. Aus seiner Hand entstand die Tizio für Artemide

schaetze_2013_ikone_Sapper.jpg

 

Der englische Landhausstil zeichnet sich mit seinen traditionellen Edelholzarten wie Mahagoni mit dunklen, charakteristisch bezogenen Lederbezügen bepolstert und seine gerollten Armlehnen aus.

 

schaetze_2013_Ikone_englLandhaus.jpg

 

Zum Beispiel die Liege „LC4“, entstand aus einer Assoziation: „Ich stellte mir einen einfachen, müden Soldaten vor, der sich auf den Rücken legt, die Füße hoch an einen Baum lehnt und den Rucksack unter den Kopf legt.“ So beschrieb die französische Designerin Charlotte Perriand ihre Inspiration. Gemeinsam mit Pierre Jeanneret und Le Corbusier entwarf sie vor rund 80 Jahren mit „LC4“ eines der wohl bekanntesten Entspannungsmöbel der Neuzeit.

 

schaetze_2013_ikone_LC4.jpg

 

Der berühmte Kaffeehausstuhl ist auch eine Ikone und gilt bis heute als das gelungenste Industrieprodukt der Welt: Mit ihm begann die Geschichte des modernen Möbels. Basis war eine neue Technik, das Biegen von massivem Holz, das Michael Thonet in den 1850er Jahren perfektionierte und damit eine Serienfertigung überhaupt erst möglich machte. Und es gab eine geniale Vertriebsidee: In einer Kiste mit einem Kubikmeter wurden 36 zerlegte Stühle verpackt, in die ganze Welt geschickt und vor Ort montiert. Mit seiner klaren reduzierten Ästhetik findet dieser Klassiker seit über 150 Jahren in unterschiedlichsten Umgebungen seinen Platz.

 

schaetze_2013_ikone_Thonet_Stuhl.jpg

 

Nicht zu vergessen Chares und Ray Eames, die für Vitra 1950 den Platic Side Chair entwarfen.

schaetze_2013_Ikone_PlasticSideChair.jpg

Dänische Design gilt als unaufdringlich und schlicht. Besonders die Stühle sind weltweit beliebte Designklassiker. Dabei waren sie einst billige Massenware. Einer der zeitlosen Klassiker ist die Serie 7 von Arne Jacobsen.

 

schaetze_2013_ikone_Daenisch.jpg

 

 

Mode, Stilikonen aus unterschiedlichen Epochen

 

Endlos! Endlos!

Dadurch, dass Mode so kurzlebig ist, dass sie 4x pro Jahr beinahe komplett neu erfunden werden muss gibt es unzählige Trends und  unvergessliche Stilikonen. Mode, nicht nur beschränkt auf die Robe, das Gesamtpaket spielt eine viel größere Rolle. Die Dame, der Herr, die Farbe, die Frisur und das  Zubehör.

Halston Hüte, Cassini Jacken, Kelly Bags von Hermès, der Minirock, Bikinis oder Frisuren der 50iger.

Marlene Dietrich in den 40igern,  Jimi Dean, Bettie Page und Marilyn Monroe in den 50igern. Stilikonen hatten die  60iger. Twiggy (Lesley Lawson)  war sozusagen das Gesicht der 60er und Vorbild vieler junger Mädchen. Uschi Obermaier ist durch ihr wildes Leben das Gesicht der Revolution gewesen. Jackie Kennedy begeisterte die Frauen mit ihrem modischen Stil und war daher in Sachen Mode die Vorreiterin.

Wenn Designer für die modische Zukunft in der Vergangenheit wühlen, dann taucht immer wieder die kürzlich verstorbene Liz Taylor ebenso wie Marilyn Monroe auf. Diese Frauen gelten als weltbekannte Ikonen, auch in der Mode der 50iger. Bei Liz und Marilyn galt das Motto: Sex sells

Und …. Mick Jagger!

 

schaetze_2013_ikone_mode_bilderlinie.jpg

 

 

Fotos und Bilder

 

Joe Rosenthals Foto „Raising the Flag on Iwo Jima,“ zeigt die US-Truppen beim hissen der Amerikanischen Flagge in Iwo Jima (Japan) nach dem Sieg über Japan 1945 im Zweiten Weltkrieg Das Bild ist eines der am häufigsten reproduzierten Bilder. Es brachte ihm einen Pulitzer-Preis.

schaetze_2013_ikone_US-flag.jpg

 

Henry Cartier Bresson “Place de l'Europe. Gare Saint Lazare, Paris 1932.“

Ich würde sagen, es ist immer eine Sache von Sekunden, ja Cartier fing viele tolle Momente, aber vielleicht verpasst er einen wirklich Großen, den Moment, direkt nach dem Kuss!

 

schaetze_2013_ikone_Bresson.jpg

 

Und schon sind wir bei Alfred Eisenstaedt Fotografie eines amerikanischen Seemann, der eine Frau auf dem Times Square in New York küsst. Das Bild wurde zum Symbol der Aufregung und Freude am Ende des Zweiten Weltkriegs. Das Paar wurde als George Mendonsa und Greta Zimmer Friedman identifiziert. "Plötzlich wurde ich von einem Seemann ergriffen", sagte Friedman. "Es war nicht so viel von einem Kuss, es war mehr ein jubelnder Akt, dass er nicht zurück in den Krieg gehen muss."

 

schaetze_2013_Ikone_kiss.jpg

 

Raffaelo Raffael´s Sixtinische Madonna (1513) sowie die Schule von Athen (1510-11) sind eine der berühmtestesten Gemälde der italienischen Renaissance. Als Meilenstein (Ikone) der Renaissance gilt auch Leonardo da Vinci´s Wandgemälde „Das Abendmahl“ (1494-98). Zu bewundern in St.Maria delle Grazie zu Mailand.  Weitere Meisterwerke Da Vinci´s sind seine Madonna (Mona) Lisa (1503-06) oder der virtuvianische Mensch.

schaetze_2013_Ikone_bilder.jpg

 

Dorothea Langes Foto einer kämpfenden Mutter mit ihren Kindern im Jahr 1936 wurde zu einer Ikone der Großen Depression. Lange reiste durch Kalifornien und fotografierte Wanderlandarbeiter als sie die hungrigen und verzweifelten Mutter Florenz Owens Thompson entdeckte.

schaetze_2013_Ikone_mother.jpg

 

Alberto Korda fotografierte marxistischer Revolutionär Che Guevara im Jahr 1960 auf einer Gedenkveranstaltung für die Opfer der La Coubre Explosion in Havanna, Kuba. Das Porträt mit dem Titel "Guerrillero Heroico", wurde häufig durch sämtliche Jahrzehnte wiedergegeben. Es entwickelt sich zu einem weltweiten Symbol der Rebellion und der sozialen Gerechtigkeit. Als Unterstützer der Guevaras Ideale, verlange Korda nie Lizenzgebühren für die Verbreitung seines Bildes.

schaetze_2013_Ikone_che.jpg

 

Associated Press Fotograf Nick Ut fotografiert verängstigten Kinder die von einem Napalm-Angriff im Vietnamkrieg im Jahr 1972 davonlaufen. Ein südvirtnamesisches Flugzeug liess die versehentlich Napalm auf eigene Truppen und Zivilisten fallen. Die neun Jahre alte Kim Phuc, riss ihr brennenden Kleidern auf der Flucht vom Leib. Das Bild vermittelt die Schrecken des Krieges und trug zu der wachsenden Antikriegsstimmung in den USA bei. Nach der Aufnahme brachte Ut die Kinder in ein Krankenhaus in Saigon.

schaetze_2013_ikone_vietnam.jpg

 

Im Jahr 1937 fotografierte Sam Shere die Hindenburg-Katastrophe in New Jersey. Der Absturz tötete 36 Menschen und beendete die Ära der Passagierluftschiffe, die einst als die Zukunft der Flugschiffahrt gefeiert wurden. "Ich hatte zwei Schüsse in meiner Kamera, aber ich hatte noch nicht einmal Zeit, um die Kamera vor mein Auge zu halten" sagte Shere später in einem Interview. "Ich habe buchstäblich aus der Hüfte geschossen - so schnell war es vorbei."

schaetze_2013_Ikone_hindenburg.jpg

 

Nach einer Razzia im Jahre 1989, die zum Tod von hunderten von demonstrierenden Studenten in Peking geführt hatte, Schritt ein einsamer chinesischer Demonstrant vor den Panzer der Volksbefreiungsarmee auf dem Tiananmen Platz in Beijing. Das Bild wurde zum Symbol des Widerstands gegen die Unterdrückung. Charlie Cole, die für US Newsweek arbeitete, gewann einen World Press Photo Award für seine Version des Bildes. Die Identität und das Schicksal des "Tank Man" blieb unklar.

 

schaetze_2013_Ikone_beijing.jpg

 

An Albert Einsteins 72. Geburtstag im Jahr 1951, versuchten die Fotografen Einstein vor der Kamera zum lachen zu bringen. Müde von lächeln für Bilder, stecken der Nobelpreisträger und Wissenschaftler seine Zunge raus. Es wurde zu einem der bekanntesten Bilder von Einstein, der Berichten zufolge das Foto so sehr mochte, dass er den Fotograf Arthur Sasse um neun Kopien bat. Er unterzeichnete einen der Kopien, die für mehr als 74.000 $ im Jahr 2009 verkauft wurde.

schaetze_2013_Ikone_einstein.jpg

 

Das Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle von Michelangelo Buonarroti mit der Szene die Erschaffung Adams (1508-12).

 

schaetze_2013_Ikone_adam.jpg

 

Viele viel Gemälde sind zu nennen. Vincent Van Gogh´s unterschiedlichste Selbstbildnisse (um 1887), seine Sternennacht oder Sonnenblumen, Gustav Klimt´s Kuss (1907), Albrecht Dürer´s Betende Hände (1508), Salvador Dali´s Persistence of Memory (1931), Franz Marc´s Blaue Pferde (1910), Pablo Picasso´s Guernica (1937) oder Taube (1961) als das Friedensymbol schlechthin sind die wohl am häufigsten kopierten, abgelichteten Bilder unseres Jahrhunderts. Sie haben es auch geschafft, in die Liste meiner Ikonen.

 

 

Natürlich der Sport

 

Jede Sportart hat Ihre herausragenden Aushängeschilder. Spektakuläre Basketballer wie Michael Jordan oder Kareem Abdul Jabbar (kein Spieler hat in der NBA mehr Punkte erzieht: 38387). Robby Naish unangefochten der Name im Surfsport, die Schwimmer Mark Spitz und Michael Phelps (22 Olympische Medaillen), die Turnerinnen Larisa Latynina (18 Olympische Medaillen) und Nadja Comaneci (die erste Höchstnote 10,0) oder die Fußballer Pelé, Cruyff, Messi, Ronaldo sowie Jürgen Sparwasser, der bei der WM 1974 mit seinem Tor in der 77 Minute den einzigen Sieg gegen die Bundesdeutsche Fußball Nationalmannschaft erzielte. Nicht zu vergessen die Stars der Leichtathletik. Herausragend ein Usin Bolt. Ob er es zur Ikone bringt ist in seinem jungen Leben noch nicht zu sagen.

 

schaetze_2013_Ikone_sport.jpg

 

Tommie Smith ist nur mit einer olympischen Goldmedaille ein Underdog jedoch mit einer ganz anderen Leistung zur Ikone aufgestiegen, als er bei der olympischen 200m Siegerehrung von 1968 zusammen mit seinem Teamkollegen John Carlos seine schwarzbehandschuhte Faust nach oben streckte. Das damalige Symbol der Black Power Bewegung, die sich gegen die Diskriminierung der afroamerikanischen Bevölkerung richtete.

Die Geschichtsschreiber Bob Beamen, der Olympiasieger von 1968 hielt 23 Jahre lang den Weltrekord im Weitsprung mit 8.90m und ist nach über vierzig Jahren immer noch Inhaber des Olympischen Rekordes im Weitsprung und natürlich Carl Lewis mit neun Olympiasiegen und acht Weltmeistertiteln. 1999 wurde er vom Weltverband zum Leichtathlet des Jahrhunderts geehrt.

 

schaetze_2013_Ikone_athletik.jpg

 

Musik

 

Im Rock zählt die Musik der 60iger als bahnbrechend. The Beatles, The Rolling Stones, Jimi Hendrix - kaum ein anderes Jahrzehnt schaffte es so sehr, musikalisch nachhaltig in Erinnerung zu bleiben. Ekstase war vorherrschend und Fan war jeder, egal für wen er sich entschied. => Ikonisch

 

 

Architektur

 

Hier nur der Verweis auf den Reiter „Kunst“ in dieser Domain.

Moscow school of management vom britischen Architekt David Adjaye.

 

Falling water von Frank Lloyd Wright.

 

schaetze_2013_Ikone_moscow.jpg   schaetze_2013_Ikone_archtektur.jpg

 

 

back
ThomasNitsch@me.com
Email: