Rap off
DJ Kool Herc
Merry go´ round (1978)"
t  h  o  m  a  s    nitsch
Rap & Hip Hop
Rap & Hip Hop
The story of RAP and HipHop.
Die Geschichte des RAP (Rhythm and Poetry) und Hip-Hop ("Hip" = Trend, Neu und "Hop" = Hüpfen, Springen) ist nicht vollständig dokumentiert und basiert daher nur auf Erzählungen von Zeitgenossen.

Die Ideologie des heutigen Hip-Hops entstand durch die Kulturen und Musik der in den Ghettos lebenden Schwarzen vermischt mit den Richtungen der Menschen, die aus der ganzen Welt nach Amerika immigrierten. Der Funk war wohl neben Reggae und der gerade entstandenen Discomusik der wichtigste Einfluss. Funk galt auch als ein Ausdruck für das neue, schwarze Selbstbewusstsein der Black Power Bewegung aus den ´60igern.

DJ Kool Herc wird als "Fahter of Hip-Hop" genannt. Er organisierte Mitte, Ende der siebziger Jahre Blockpartys in der Bronx von New York. Mit seinem aus Jamaika mitgebrachten Soundsystem reihte er die Breaks von Musikstücken aneinander und rappte dazu Idiome wie "to the beat y'all", "throw your hands in the air and wave'em like you just don't care", "rock on my mellow" und "you don't stop". So brachte er als MC - Master of Ceremony (weiblich Mistress) die Leute zum ausflippen. Musiker wie Grandmaster Flash und Afrika Bambaataa wurden von seinem Stil weitgehend inspiriert. Rapper rappten Ihre Texten (Gefühle, Sorgen, Stimmungen) über den Beat des DJs …."the pulsating, inflating, disco shaking, heartbreaking, the man on the turntable". Zu diesem Zeitpunkt, gab es nur Kassettenmitschnitte dieser Auftritte. Die Tapes wurden dann an Taxifahrer, Fremde oder an Kids mit Ghettoblastern weiter gegeben. Jazzy Jay erinnert sich: "Wir hatten Tapes von Soul Sonic Fource, die sozusagen Platin verkauften, bevor man überhaupt was mit der Plattenindustrie zu tun hatte". Aus einer Straßenkultur der New York Bronx ist der Hip-Hop und Rap entstanden. Die Zeit von 1975 bis 1979 wird oft als die Ära des Trueschool Hip Hop bezeichnet.

Um die aus Armut und Arbeitslosigkeit entstandenen Kriege der Ghetto Gangs und den Drogenkonsum in den Griff zu bekommen gründete Afrika Bambaataa in dieser Zeit die Zulu Nation. So versuchte er die Kämpfe der Jugendlichen durch DJ Battles auszutragen zu lassen. Lose Gruppe von Hip-Hoppern formte er zu einer festen Bewegung. Er baute dadurch aus den einzelnen Elementen Breakdance bzw. B-Boying, Graffiti, MC'ing bzw. Rap und DJing die Kultur des Hip-Hops weiter aus.

Im Jahre 1979 wurde das erste Hip-Hop Label mit dem Namen Sugar Hill Records gegründet. Die Sugar Hill Gang mit dem ersten kommerziellen Erfolg Rappers Delight waren der endgültige, weltweite Durchbruch, obwohl er nur ein Cover von Chic´s Funktitel "Good Times" war. Ein weiter, jedoch weniger erfolgreiche Song "Personality Jock" spielte die Funkband Fatback zusammen mit einem DJ namens King Tim III ein. Drei Monate nach "Rappers Delight" gab es die erste Rapplatte einer Frau. Sweet Tees (Tanya Winley)lieferte mit "Vicious Rap" den Beweis, dass Frauen nicht nur eine passive Rolle im Hip Hop spielten.

Der Zeitraum von 1979 - 1984 wird als die Ära des Oldschool bezeichnet. Der erste, reine Hip Hop Club, öffnete seine Pforten 1980 in Manhattan - The Negril. Hip-Hop wurde in dieser Zeit immer öfter auch als Sprachrohr eingesetzt - die Message Raps kamen in Mode. Die wohl bekannteste Single war von Grandmaster Flash & The Furios Five "The Message" Der Song sollte auf das Elend in den Straßen der Vororte aufmerksam machen. Ein Jahr später erschien. in den USA die erste Reportage über die Hip Hop Bewegung unter dem Titel "Rapping to the Beat". 1982 veröffentlichte Afrika Bambaataa & Soul Sonic Fource den Titel "Planet Rock" und trat eine neue Welle in der Szene los. Es kamen zum ersten Mal die schon in anderen Musikrichtungen etablierten Drum-Computer zum Einsatz. Der Hip-Hop ist im Elektronikzeitalter angekommen. 1983 veröffentlichte Run DMC den Titel "Sucker MC". Mit E-Gitarren und Adidas-Sneakers haben sie die Hip-Hop-Ästhetik revolutioniert. Waren bisher im Studio glatt nachgespielt Disco-Tracks die Norm brachten die beiden 17jährigen aus Queens den Crossover zur Welt. Durch diese Art von Musik wurde auch eine "weiße" Rockband - die Beastie Boys. Sie nahmen immer mehr Rap Elemente in ihre Gitarrenmusik mit auf.

Das einstige Freizeitvergnügen der Ghetto-Kids hat sich zum Multimillionen-Dollar-Geschäft gemausert. Hip-Hop und Rap dominieren die Charts auf der ganzen Welt. Zahllose TV-Shows und Kinofilme leben von Hip-Hop-Soundtracks. Werbung, Modedesigner und Medien übernehmen ihre Sprache und Embleme. Rap-Produzenten wie Russell Simmons, Master P, Suge Knight und Puff Daddy zählen zu den Topverdienern der US-Medienindustrie. Nicht mal die ermordeten Rapper Tupac Shakur (Sept.´96) und Notorious B.I.G (März´97) im Beef (Machtkampf) der Kartelle "Eastcoast - Death Row Records" vs. "Westcoast - Bad Boy Entertainment" haben die Erfolgsgeschichte des Hip-Hops beeinträchtigen können.

Unten eine Selektion von bahnbrechenden, Trend weisenden Titeln, chronologisch geordnet, vom Ursprung in den ´70igern bis ins Jahr 2000. Was danach kam … nicht mehr sooo gut!
Rap & Hip Hop
Rap & Hip Hop
back
ThomasNitsch@me.com
Email: