t  h  o  m  a  s    nitsch
Tango

Wie kommt ein unbeweglicher Ex-Leichtathlet zum Tango Argentino?



Keine grosse Geschichte, aber die Frage bekomme ich regelmäßig gestellt, schließlich bin ich
nicht gerade als DER TÄNZER bei meinen Freunden bekannt.

Nunja, schnell erzählt ...

... ich war mit einer Freundin im Herbst 2016 im Bikepark den Radlsommer ausklingen lassen,
ein paar Trails und Steilkurven mit dem Mountainbike. Weils zusammen Spass gemacht hat sind
wir auf dem Rückweg ins Planen gekommen, was wir noch so zusammen anstellen können. Salsa
tanzen kam auf, hatte ich gleich abgelehnt - seit meinen 3 Kuba Aufenthalten war ich felsenfest
davon überzeugt, "white men can´t dance Salsa" zumal ich mich in meiner Stuttgarter Zeit ziemlich
am Salsa satt gehört habe.

Da ich aber gerade die Tage im Gitarrenunterricht ein neues Fass aufgemacht hatte und versuchte
"el tango de los tangos" (der Tango schlechthin) "LA CUMPARSITA" auf der Gitarre zu nachzuspielen kam mir eine neue Idee. Beim Aussteigen und Abladen der Räder hatte ich in einem klitzekleinen Nebensatz erwähnt ... Tango Argentino vielleicht.

Hat dann keine 24h gedauert und sämtliche Informationen wurden gesammelt und mir genannt. Die besten 3 Tangoschulen in München sind ... die Anfängerkurse starten ... die Kosten sind ... und ... ich habe uns beide bei Lo De Laura angemeldet, am Montag um 19:15 Uhr geht es los. Damals hatte ich zuerst geschluckt, heute sage ich DANKE liebe Eva, du hast eine neue Leidenschaft in mein Leben geholt.

back
ThomasNitsch@me.com
Email: